Besuch auf einer Großbaustelle

Am 6. Juli trafen sich die Mitglieder und Familienangehörigen der Kronauer CDU bei sommerlicher Hitze auf dem Dorfplatz, um unter Führung des Vorsitzenden Ralf Bork und begleitet von Bürgermeister Frank Burkard zu einem besonderen Ziel zu radeln - dem A5-Quartier. Vor Ort wurde die Gruppe vom Projektleiter der INWO-Bau GmbH Herrn Buchholz in Empfang genommen. Im Schatten und versorgt mit kühlen Getränken hörte die Besuchergruppe gespannt den Ausführungen von Herrn Buchholz zum Gesamtprojekt zu. Dabei wurden alle Aspekte auch durch intensive Nachfragen seitens der CDU-Mitglieder ausführlich beantwortet von der Behandlung von Regen- oder Löschwasser über die Begrünung des Lärmschutzwalls bis zur Lärmerzeugung durch die Kühlaggregate der Kühlhalle oder der Kühl-LKW. Fragen zu Bauabschnitten, Materialtransporten, Parkhaus, Ver- und Entsorgung, zu erwartendem LKW-Verkehr und vielen weiteren Facetten des Bauprojekts wurden umfassend beantwortet. Zwischenzeitlich war auch Rechtsanwalt Häffner dazu gestoßen und brachte sich als Vertreter des Bauherren PENNY Markt GmbH mit seinem Wissen in die vielfältigen Fragestellungen genauso kompetent ein wie der Projektleiter.
Den theoretischen Ausführungen schloss sich dann eine Führung um das Bauareal an, auf dem in Abschnitten auch noch an diesem Samstagnachmittag gearbeitet wurde. Nach gut einer Stunde war das Gelände einmal komplett umrundet und alle zeigten sich ob der Größe der schon errichteten Gewerke beeindruckt. An allen Ecken wurde gefachsimpelt und hinterfragt und mehr Information eingeholt und zum Ende der Führung konnte sich Ralf Bork nur für die offene und aufrichtige Art bedanken, mit der auch viele kritische Fragen der Teilnehmer beantwortet worden waren. Zeitnah zur Inbetriebnahme Mitte 2020 beabsichtigt dieser neue Großbetrieb auf der Kronauer Gemarkung sich dann auch für die Öffentlichkeit zu öffnen. Der Vorsitzende der Kronau CDU schlug darüber hinaus jedoch auch vor, sich schon im Herbst 2019 im Rahmen von beispielsweise einer Abschnittsbegehung der Bevölkerung zu präsentieren, da bei diesem Projekt bereits heute ein großes Interesse zu erwarten sei.
Vollgefühlt mit vielen Eindrücken eines komplexen Großprojekts verlegten die CDU-Radler schließlich noch zum ASV Neptun und genossen die Terrasse mit Seeblick bei weiteren kühlen Getränken, bevor wieder alle den Heimweg antraten.

« Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen MdL Ulli Hockenberger zu Gast in Kronau »