Diese Variante der Umgehungsstraße müssen wir ablehnen

In der vergangenen Gemeinderatssitzung wurde uns die neue Umgehungsstraßenvariante Bad Schönborn von Herrn Bürgermeister Huge vorgestellt. Nach der Vorstellung der ganz am Anfang stehenden Planungsvariante hat sich die Kronauer CDU-Fraktion bereits eindeutig gegen die präsentierte Straßenvariante ausgesprochen. Eine mehrfach geäußerte Entlastung für Kronau sehen wir in der dargelegten Variante definitiv nicht. Im Gegenteil, die vorgestellte Trassenvariante bringt aus unserer Sicht nur Nachteile für unsere Gemeinde.
Lärm: Durch die geplante Umgehungsstraße exakt auf südlicher Gemarkung und nur unmittelbar hinter der östlichen Gemarkung erfahren vor allem das Industriegebiet Heidig, die Hebel-, Jahn- und Schillerstraße sowie der Finken- und Drosselweg eine Zunahme an Verkehrslärm. Auch unser Schulzentrum ist nur wenige Meter von der geplanten Straße entfernt.
Feinstaub und Abgase: Auch hier haben bereits die genannten Bereiche und Straßen mit mehr Feinstaub und Abgasen zu rechnen.
Durchgangsverkehr: Ein weiteres Argument gegen die Straße ist der aus unserer Sicht sehr wahrscheinlich eintretende "Ausweichverkehr". Dieser wird über die Bahnhof-, Haupt- und Kirrlacherstraße in Richtung Autobahn bzw. in Richtung Bad Schönborn/B3 vermehrt stattfinden. Wieso soll man von Norden her kommend bis nach Langenbrücken fahren, entlang dem Industriegebiet Heidig und wieder vor bis zur Ampelkreuzung, um in Richtung Autobahn zu kommen, wenn man die innerörtliche Abkürzung durch Kronau nutzen könnte? Das Gleiche gilt natürlich auch für jene, die von der Autobahn her kommend Richtung Norden zur B3 gelangen möchten. Leidtragende sind hier die Anwohner, die einer signifikanten Zunahme von Lärm und Feinstaub samt Abgasen ausgesetzt sind.
Wir können beim besten Willen hier keine Entlastung für unsere Gemeinde Kronau erkennen. Selbst bei objektiver Betrachtung geht Kronau hier als Verlierer vom Feld, sollte diese Trasse irgendwann verwirklicht werden. Dies können wir nicht mittragen.
Daher baten wir als CDU-Fraktion Herrn Bürgermeister Huge zu prüfen, ob Bad Schönborn sich denn keine Ortsumgehung östlich von Bad Schönborn vorstellen könnte. Hier wäre Kronau nicht der Leidtragende und würde wahrscheinlich diese Variante auch unterstützen.
Auch gemäß den Abschlussworten von Herrn Bürgermeister Huge: "Große Berge sind Prüfsteine, nicht nur des Könnens. Ein guter Nachbar ist besser als ein Bruder in der Ferne." wünschen wir als CDU-Fraktion, dass die Gemeinde Kronau bei der Trassenvariante nicht als Verlierer da steht. Eine gute Nachbarschaft ist uns als CDU-Fraktion wichtiger als eine Straßenvariante zu ungunsten unserer Heimatgemeinde Kronau. Daher die eindeutige Ablehnung seitens der CDU-Fraktion.

« MdL Ulli Hockenberger zu Gast in Kronau Umwelt- und Klimaschutz in der Schule »